Willkommen bei Jutta Qu'ja Hartmann schmuckleiste
Der Garten nach dem Fällen der Bäume
Garten (2013)


Tausend Augen?
Kirschblüte (2013)


Tausend Augen?
Altar im Garten (Foto: Bernd Kupper)


Tausend Augen?
Fundstücke aus Wald und Garten hängen in den Bäumen (2013) Foto: Edwige Lanois


Tausend Augen?
Unter Bäumen (Foto: Edwige Lanois)


Tausend Augen?
Der Garten nach dem Fällen der Bäume (2016)


Gartentage

Heilung für Juttas Garten

Wenn ein von Menschen bewohnter Ort in der Natur (Garten, Park, Wald) einige Zeit gewachsen ist und auch die ungebändigten Kräfte dort wirken durften, dann entwickelt sich ein ausgewogenes Miteinander, ein dynamisch–schwebender Zustand innerer Balance, der sich unter anderem in der Einzigartigkeit und innewohnenden Kraft des Ortes ausdrückt. In so einem Stückchen Grün ist natürliche Schönheit und die Schönheit der Natur unmittelbar erfahrbar, auch wenn dies weder Wildnis noch ein unberührter Platz ist. Hier können wir entspannen, aufatmen und Frieden finden — eine Oase, in der Harmonie spürbar ist.

Wenn durch den Eingriff der Menschen (Baumfällungen, Rodungen, ständiges Zurückdrängen der Naturkräfte) oder durch die wilden Kräfte der Natur (Sturm, Hagel, Wasserfluten) diese Orte aus der Balance geraten, dann werden wir, wenn wir so einen Garten betreten, von Trauer und Entsetzen gepackt. Es ist unsere persönliche Reaktion, unser Fühlen aber auch das Fühlen der Pflanzenwelt, das sich in uns ausdrückt.

Im Dezember 2016 ist mein Garten durch viele Baumfällungen völlig aus der Balance geraten. Er befindet sich in Schock und Trauer und ich fühle auch so, wenn ich im Garten bin.

Der Garten hat mich gebeten, ihn zu unterstützen und ihm dabei zu helfen, in seine natürlichen, starken Wirkkräfte zurück zu finden.
Wie das geht, werde ich Ostersamstag erzählen. Dann werden wir im Garten und für den Garten singen und tanzen, pflanzen und beten, düngen und aufräumen.

Im September werden wir dann zusammen durch den Garten streifen und sehen, wie die Natur den Garten gestärkt hat und was die Pflanzenwelt Neues gedeihen läßt. Wir werden genießen, ausruhen, staunen, mit den Pflanzen sprechen und den Abend mit einer kleinen Agnihotra–Feuerzeremonie beenden.

Mitbringen:

  • Gartengeräte (soweit vorhanden)
  • Arbeitshandschuhe, Arbeitsschuhe
  • wetterfeste Kleidung und je nach Wetter auch Regensachen / Sonnenschutz
  • Essensbeitrag zum gemeinsamen Buffet (vegan ohne Zwiebeln, Lauch, Knoblauch …)
  • Teller, Tasse, Besteck

Wer möchte, kann zum April–Tag auch einheimische Blumen zum Einpflanzen mitbringen. Wer Stauden oder Baumsetzlinge mitbringen möchte, dieses bitte vorher mit Jutta besprechen.

15. April 2017 (Ostersamstag)

Zeit: 11— ca.18 Uhr
Thema: Den Garten unterstützen und im Garten Gutes wirken.

24. September 2017

Zeit: 15—ca. 19.30 Uhr
Thema: Die Wandlung bestaunen, mit Pflanzen sprechen, ausruhen und genießen.

Ort:

Bei Jutta im Garten, bei starkem Regen teilweise auch im Seminarraum
Jutta Qu'ja Hartmann, Auf dem Schülen 3 (rechter Hauseingang), 53902 Bad Münstereifel (Hilterscheid) Anreisehinweis

Leitung

Jutta Qu'ja Hartmann

Kosten:

Kostenlos
Anmeldung
Mündlich, schriftlich oder über mein elektronisches Anmeldeformular.